AH Spielberichte

Spielbericht vom 20.10.2018
Blau-Gelb Wiesbaden – TuS Breithardt 3:2 (1:1)

Aufstellung: Lars Fuhr – Jörg Waltrich, Thomas Jende, Holger Bodenheimer – Achim Hies, Thomas Balaz, Claudio Riccitelli, Andreas Bender – Andreas Gebauer, Carsten Ott, Patrick Hiess
Tore: 1:0 (15. Min.), 1:1 Achim Hies (28. Min.), 1:2 Patrick Hiess (44. Min.), 2:2 (57. Min.), 3:2 (65. Min.)

Knappe Niederlage beim Auswärtsspiel bei Blau-Gelb Wiesbaden

Aufgrund kurzfristiger Absagen, war unser Spielerkader um 13:30 Uhr auf 10 Mann geschrumpft. Ein großes „Danke schön“ an Andreas, der sich kurzfristig die Zeit zum Spielen abringen konnte und uns in unserer Personalnot ausgeholfen hat. Unsere beiden mitgereisten Fans (Claudio und Almir) sahen ein unterhaltsames Spiel. Die ersten 10 Minuten tasteten sich die beiden Mannschaften noch ab und beide Deckungsreihen agierten hoch konzentriert. In der 15. Minute aber ging Blau-Gelb mit einem Gewaltschuss aus 20 Metern in Führung. Der Flatterball überraschte Lars, der erstmalig auf der Torhüterposition spielte. Blau-Gelb überließ uns nun das Spiel und setzte seinerseits auf Konter. Die Konter konnten wir jedoch meist gut verteidigen. Einmal hatten wir das Glück des Tüchtigen, als Blau-Gelb das leere Tor verfehlte. Wenn wir schnell von Abwehr auf Angriff umschalteten, kamen wir auch gefährlich vor des Gegners Hütte. Beim langsamen Aufbauspiel fehlte uns die „Bewegungsfreude“. Bei einem der schnellen Gegenangriffe (28. Minute) setzte sich Achim auf der rechte Seite durch und hämmerte den Ball ins Tor. Die zweite Halbzeit begann für uns vielversprechend. Die Defensive ließ nur noch Fernschüsse zu und wir selbst konnten kontern. Bereits in der 44. Minute erhöhte Patrick aus leicht abseitsverdächtiger Position zum 1:2 .Die Heimmannschaft erhöhte nun den Druck und vernachlässigte die Abwehr bzw. unsere Offensive spielte nun schnörkelos auf` das 1:3. Der ein oder andere Angriff für uns ergab vielversprechende Torraumszenen, aber leider wurde keine ausgenutzt. In der 57. Minute konnte sich Blau-Gelb einmal durch unser Abwehrzentrum durch kombinieren und erzielte den Ausgleich. Die Dauerbelagerung in unserer Hälfte verschärfte sich nun. Teilweise blieb uns nichts anderes übrig als: „hoch und weit, bringt Sicherheit“ zu spielen. Der Gegner ließ nicht locker und zwang uns zu Fehlern. Einen davon nutzten sie zum 3:2 in der 65. Minute aus. Jörg, der ansonsten seinen Gegenspieler gut im Griff hatte, verlor den Zweikampf im eigenen Sechzehner. Den verlorenen Ball konnten wir nicht mehr zurückerobern, da Blau-Gelb den Angriff schnell und präzise zu Ende spielte. Unser Schlussoffensive ergab zwar noch 2 Eckbälle und einen Fernschuss, aber ohne von Erfolg gekrönt zu sein.

Fazit:
In der einen oder anderen Phase des Spieles, gerade wenn es mal nicht 100% läuft, sollten wir versuchen, ruhiger und abgeklärter zu sein/reagieren. Dennoch in meinen Augen eine unglückliche Niederlage. Eine gute geschlossene Mannschaftsleistung mit dem falschen Endergebnis.

(zurück zum Spielplan)

========================================================================

Spielbericht vom 26.09.2018
TGSV Holzhausen – TuS Breithardt 2:2 (1:1)

Aufstellung: Eike Hofmann – Jörg Waltrich, Thomas Jende, Lars Fuhr – Achim Hies, Jens Peter Ohlemacher, Claudio Riccitelli, Oliver Gottschalk (51 Min. Thomas Hauck), – Andreas Gebauer, Gerd Eichberger, Patrick Hiess,
Tore: 0:1 Andreas Gebauer (6. Min.), 1:1 (14.Min.), 2:1 (36. Min.), 2:2 Gerd Eichberger (70. Min.)
Ersatzspieler: Armin Schieche, Thomas Hauck

Treffer zum Remis in der letzten Minute

Mit unseren drei neuen „jungen Wilden“ (Oliver, Patrick, Thomas) wollten wir endlich wieder mal etwas (er)-zählbares gegen Holzhausen erreichen. Und wie aus dem Endergebnis ersichtlich, ist uns dies auch gelungen. Aber immer der Reihe nach: Holzhausen setzte uns bereits mit dem Anpfiff unter Druck. Wir versuchten dennoch auch unter Bedrängnis unser Spiel aus der Abwehr über das Mittelfeld aufzubauen. Da Achim aber gegen den dritten Stürmer auf der ungewohnten Verteidigerposition spielen musste, fehlte uns eine Anspielstation in der Offensive. Erst als Jörg und Ohle ihrer Positionen tauschten, lief der Ball wieder besser in unseren Reihen. Da waren aber bereits 25 Minuten gespielt und es stand bereit 1:1. Ricci erkannte in der 6. Minute, dass Olby sich auf der rechten Seite blank gelaufen hatte. Mit einem präzisen Diagonalball auf Olby konnte dieser alleine aufs Holzhausener Tor zu laufen und das Runde ins Eckige befördern. Wütend rannte Holzhausen nun auf unser Tor an, und bekam in der 14. Minute einen berechtigten Elfmeter zugesprochen. Eike war chancenlos. Da Holdese einen Tick agressiver und lauffreudiger war – wir auch leider ohne Mum bei Angriffen agierten – erarbeitete sich Holzhausen die besseren Torchancen. Dennoch war der Halbzeitstand aus unserer Sicht nicht unverdient, da wir in der Rückwärtsbewegung voll dagegen hielten. Ein schnelles Gegentor in der zweiten Halbzeit wollten wir vermeiden. Wollten!! In der 36. Minute mussten wir bereits zum 3. Mal zum Anstoßpunkt. Holzhausen vergab dann in den nächsten Minuten klarste Torchancen, so dass sie uns die Gelegenheit gaben, wieder ins Spiel zurück zu finden. Ab der 50. Minute waren wir dann wieder im Spielmodus und setzten nun auch wieder Akzente nach vorne. Auch weil wir aufgrund der Einwechslung von Thomas (Debüt = Kiste 🙂 ) Achim mit in den Sturm vorschieben konnten. Dennoch sollte es bis zur 70. Minute dauern, bis wir uns belohnen konnten. Wieder erkannte Ricci den freien Mann, diesmal auf linken Seite, und spielte in den Laufweg von Lars. Der machte sich Richtung Tor auf und passte vom Fünfereck quer zu Gerd und dieser musste nur noch vollenden. Holzhausen blieb nicht mal die Zeit sich zu ärgern oder was am Ergebnis zu ändern, denn der Schiri pfiff im Jubel um das Tor das Spiel ab.

Fazit:
Ein nicht zu erwartendes Ergebnis. Wenn Holzhausen gewinnt dürfen wir uns nicht beschweren, aber auch wir dürfen mal das Glück auf unserer Seite habe.

(zurück zum Spielplan)

========================================================================
 

Spielbericht vom 05.09.2018
SG Niederems/Esch – TuS Breithardt 3:0 (1:0)

Aufstellung: Eike Hofmann – Thomas Balaz (31. Min. Holger Bodenheimer), Thomas Jende, Lars Fuhr – Jens Peter Ohlemacher, Marcel Rock, Claudio Riccitelli, Tobias Bolz (45. Min. Achim Hies) – Andreas Gebauer, Gerd Eichberger (56. Min. Patrick Hiess), Jörg Waltrich

Erneutes Erstrunden-Aus im Pokal

Trotz des frühen Rückstands in der 7. Minute versuchten wir unsere Angriffe kontrolliert aufzubauen. Der Gegner ließ uns auch am eigenen Sechzehner spielen. Aber spätestens ab der Mittellinie stellte der Gegner geschickt zu und in unserem Offensiv-Spiel fiel uns wenig ein, diesen Riegel zu durch brechen. Viel zu selten konnten wir den Ball in die Nähe des gegnerischen Sechzehner bringen. Selbst beim Zustellen bei Einwürfen vom Gegner waren wir oft einen Schritt zu spät. Zumindest an der eigenen Box waren wir präsenter und konnten hoch gefährliche Torchancen verhindern. Sicherlich kam auch der schlechte Rasenplatz hinzu, dass wir unnötige Ballverluste hatten, aber auch die Spielweise des einen oder anderen begünstigte genau diese. Mit einem knappen aber verdienten Rückstand ging es in die Pause. „Um hier zurück ins Spiel zukommen, muss jeder noch eine Schippe drauf legen“, appellierte Lars in der Halbzeitpause. Scheinbar kam der Appell an und von Minute zu Minute wurden wir etwas besser. Ab der 40. Minute bis zum Gegentor (55. Minute) waren wir spiel- und feldüberlegen. Konter von Niederems/Esch konnten früh in der gegnerischen Hälfte unterbunden werden. Auf den Flügeln wurden nun mit Doppelpässen der Gegner ausgespielt. Flanken wurden vor das Tor gebracht und die ein oder andere Ecke erzwungen. Ein Tor würde uns nun gut tun!! Nach einem dieser Eckbälle, es war die 55. Minute, konnten wir den Konter nicht stoppen und Niederems/Esch erhöhte auf 2:0. Nach diesem Gegentor waren wir unkonzentriert und schlampig und luden die SG zum 3:0 (58. Min.) ein. Damit es aufgrund der Steigerung in der 2. Halbzeit nicht noch eine unverdiente Klatsche gibt, stellten wir uns nun defensiver auf und kamen nur noch vereinzelt zu kleineren Torchancen und Eike verhinderte mit einer Glanzparade eine höhere Niederlage.

Fazit:
Gegen eine im Durchschnitt deutlich jüngere Mannschaft reichen 20 gute Minuten nicht mehr aus um zu gewinnen.

(zurück zum Spielplan)

========================================================================

Spielbericht vom 08.08.2018
TuS Breithardt – SV Seitzenhahn 0:2 (0:1)

Aufstellung: Eike Hofmann – Thomas Balaz, Jens Peter Ohlemacher, Holger Bodenheimer – Achim Hies, Lars Fuhr (23. Min. Tobias Bolz), Claudio Riccitelli, Oliver Gottschalk – Andreas Gebauer, Gerd Eichberger, Jörg Waltrich
Tore: 0:1 (12. Min.), 0:2 (68. Min.)

Ersatzspieler: Tobias Bolz, Armin Schieche

Unnötige Niederlage, da wir es nicht schaffen uns selbst zu belohnen

Im Rückspiel gegen Seitzenhahn feierte Oliver auf der linken Außenbahn ein gutes Debüt. Leider konnten wir ihm keinen Auftakt nach Maß bieten. Trotz großem Aufwand kein Ertrag, nicht mal ein Ehrentreffer 🙁 . In einem offenen Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten war uns das Glück nicht hold. Vielmehr schlug sich das Glück in der 12. Minute auf die Seite des Gegners. Nach einer lang geschlagenen Ecke köpfte/schulterte ein Seitzenhahner den Ball zwischen Elfer und Fünfer. Beim anschließenden Rettungsversuch flipperte der Ball von Breithardter- und Seitzenhahner-Beine an Eike vorbei in unser Tor. Bei drückender Hitze liefen wir nun dem unglücklichen Gegentor hinterher. Drei bis vier 80%-90%ige Torchancen wussten wir leider nicht zu verwerten. Entweder reagierte der Torwart stark oder durch die Hitze fehlte uns die letzte Konzentration. Kurz nach der Halbzeit mussten wir dann umstellen, da Ohle verletzungsbedingt raus musste raus. Da wir auf den Ausgleich aus waren, spielte Eike Torwart und Libero in ein und der selben Person. Dadurch hatten wir im Mittelfeld Überzahl und konnten den Ball lange in unserem Besitz halten. Die sich für Seitzenhahn ergebenden Konter konnte Eike oder einer unserer Verteidiger (Thomas und Holger) oft abfangen. In unseren Angriffsbemühungen vergaßen wir leider auf das Mittel des Torschusses zurück zugreifen. Lücken zum Schuss wurden mehrfach übersehen. Der daraufhin folgende Pass verpuffte dann oder Seitzenhahn erkannte den Passweg und fing den Ball ab. In der 67. Minute parierte Seitzenhahns Goalkeeper Achims Torchance und leitete einen Konter ein, der in einem Elfmeter gegen uns endete. Dieser wurde zum 0:2 Endstand (68. Minute) verwandelt. In den letzten zwei verbleibenden Minuten konnten wir am Ergebnis leider nichts mehr ändern.

Fazit:

Wieder kämpferisch, läuferisch und auch spielerisch oft überzeugt. Aber ohne eigene Tore ist ein Sieg unmöglich.

(zurück zum Spielplan)

========================================================================

Spielbericht der TuS Fussballer zu den Hohensteiner Meisterschaften / 21.07.2018
SV Steckenroth – TuS Breithardt 3:0 (2:0)
TuS Breithardt  –  TGSV Holzhausen 1:1 (0:1)

Aufstellung: Eike Hofmann, Jens-Peter Ohlemacher, Holger Bodenheimer, Lars Fuhr, Jörg Waltrich, Tobias Bolz, Claudio Riccitelli, Thomas Balaz, Achim Hies, Andreas Gebauer

Bronze-Platz belegt

Zu den Hohensteiner Meisterschaften am Schindwald in Steckenroth hatten wir uns vorgenommen, um den Titel mitzuspielen. Doch bereits mit der Auftaktniederlage gegen den Ausrichter war der Traum vom Titel so gut wie geplatzt. Steckenroth nutzte in der ersten Viertelstunde ihren Heimvorteil (Rasenplatz) aus, wobei wir uns auch mit der Anpassung auf die Spielfeldgröße (Kleinfeld) und Mannschaftsstärke (1+6) schwer taten. Jeder war auf seine Weise ungewohnt passiv (z.B. „vermeintlich“ unnötigen Laufweg vermeiden). Da uns außerdem auch die erforderliche Lauffreudigkeit und Spritzigkeit fehlte, kam bei uns kaum Spielfluss auf. Steckenroth lief mehr und konterte stark und wir verteilten zudem noch Gastgeschenke. Auch wenn wir uns nach der Halbzeitpause steigern konnten (2 Gehäusetreffer), war die Partie nach dem 2:0 Pausenstand und dem schnellen Gegentreffer zum 3:0 frühzeitig entschieden.
Gegen Holzhausen war dann Wiedergutmachung angesagt. Jeder war aufgefordert, sich sowohl in der Defensive als auch in der Offensive läuferisch und kämpferisch mehr einzubringen. Da dies von jedem beherzigt und umgesetzt wurde, entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, mit Torchancen auf beiden Seiten. In der ersten Halbzeit lagen diese in der Mehrzahl noch bei Holzhausen, in der zweiten Halbzeit dann bei uns. Der Ausgleichtreffer durch Ricci war dann auch hoch verdient. Der wahrscheinlich entscheidende Siegtreffer zum „lucky-punch“ wollte uns aber nicht mehr gelingen. Das Spiel Steckenroth gegen Holzhausen ging 3:1 aus, so dass wir am Ende den dritten Platz belegten

Fazit:
Die ersten 15 verschlafenen Minuten kosteten uns eine bessere Platzierung. Immerhin konnten wir uns in jedem Spiel von Halbzeit zu Halbzeit steigern.

(zurück zum Spielplan)

========================================================================

Spielbericht vom 20.06.2018
TuS Breithardt – TGSV Holzhausen 0:3 (0:2)

Aufstellung: Jens-Peter Ohlemacher – Holger Bodenheimer, Lars Fuhr, Jörg Waltrich – Tobias Bolz, Gerd Eichberger, Thomas Balaz, Achim Hies – Andreas Gebauer, Armin Schieche
Tore: 0:1 (13. Min.), 0:2 (18.Min.), 0:3 (46.Min.)
Zehn Wackere wehren sich mit allen Kräften

Wie die Headline schon erahnen lässt, konnten wir das Spiel diesmal sogar nur mit zehn Mann bestreiten. Die allseits bekannten Probleme sind den vorangegangenen Berichten zu entnehmen. Und das ausgerechnet im Derby gegen Holzhausen. Holzhausen spielte fairnesshalber auch nur zu zehnt. Weniger Personal bedeutet auch „ungewöhnliche“ Mannschaftsaufstellung: Ohle ins Tor, Lars auf letzter Mann, Jörg in die Verteidigung, Gerd und Olby im Wechsel ins Mittelfeld und Armin als Stoßstürmer. Trotz großer Hitze und ungewohnten Positionen nahmen wir uns vor, den Ball laufen zu lassen und mit großen Einsatz und Kampfeswillen voll dagegen zu halten. Auch wenn es am Ende 3:0 für Holzhausen stand, ist festzuhalten, dass wir unsere Vorsätze umsetzen konnten. Die ersten fünf Minuten gehörten zwar Holzhausen, danach hatten sich aber alle auf ihren Positionen zurecht gerückt. Ein schnelles Aufbauspiel des Gegners konnten wir verhindern und einige Angriffe schon im Mittelfeld stoppen. Die eroberten Bälle wurden dann in den eigenen Reihen gehalten. Der Spielaufbau über Ohle als mitspielender Torwart funktionierte auch prima. Jeder bot sich zum Anspiel an und half seinem Mitspieler. In der 13. Minute missglückte dann ein versuchter Doppelpass zwischen Lars und Achim kurz vor dem eigenen Sechzehner; Holzhausen nutzte dies mit der ersten 100% Torchance eiskalt aus. Durch den Rückstand waren wir verunsichert und der Gegner wusste dies in der 18. Minute zum 2:0 zu bestrafen. Danach ging aber ein Ruck durch die Mannschaft und wir konnten auch offensiv Akzente setzen. Tobi, Gerd und Lars („Lattenküssschen“) hatten aber kein Glück beim Abschluss.
In der zweiten Halbzeit war das Spiel ausgeglichen, wir waren nun noch öfters am gegnerischen Sechzehner und versuchten den Abstand zu verkürzen. Bei einem Gegenangriff war unsere Abwehr fünf Meter zu weit aufgerückt und mit einem langen Ball stand ein Holzhausener Stürmer blank vor Ohle und erhöhte auf 3:0. Achim klärte noch einmal in höchster Not, ansonsten konnten wir Großtorchancen verhindern. Unser Abschlüsse waren leider zu ungenau oder der Torhüter von Holzhausen parierte diese. So blieb es am Ende beim null zu drei. Ein grosses Lob an alle die dabei waren. Trotz der zuvor erwähnten ungewöhnlichen Umständen haben wir ein gutes Spiel abgeliefert. Alle sind an bzw. über ihr Limit gegangen. Holger und Jörg als äusserst offensive Verteidiger, Olby und Gerd sowohl in Defensiv- als auch bei Offensivaktionen waren sicherlich auch für unseren Gegner eine Überraschung.

Fazit:
Auch wenn dem einen oder anderen vor dem Spiel, dass mit dem zu „zehnt spielen“ aufgestoßen ist, haben wir dies in eine gute Leistung umsetzen können.

(zurück zum Spielplan)
========================================================================

Spielbericht vom 14.06.2018
TuS Breithardt – SG Orlen 1:1 (1:0)

Aufstellung: Eike Hofmann – Thomas Jende, Lars Fuhr, Thomas Balaz – Tobias Bolz, Claudio Riccitelli, Jens Peter Ohlemacher, Achim Hies – Andreas Gebauer, Gerd Eichberger, Jörg Waltrich
Tore: 1:0 Gerd Eichberger (20. Min.) 1:1 (70. Min.)
Sieg knapp verpasst

An der Äbbelallee begrüssten wir diesmal die Mannschaft der SG Orlen. Unser letztes Match gegen Orlen datierte aus der Pokalrunde 2014/15, welches wir damals gewinnen konnten. Aufgrund unseres chronischen „Spielermangels“ ergaben sich wieder einige Positionsänderungen in der Aufstellung: Eike ins Tor, Thomas Jende auf die Liberoposition, Thomas Balaz in die Verteidigung und Ohle ins Mittelfeld. Bereits nach wenigen Minuten stellte sich die gewählte Aufstellung als „goldrichtig“ heraus. Jeder Angriff konnte ohne Hektik beginnend über Eike/Abwehr und dem lauffreudigen Mittelfeld/Sturm aufgebaut und vorgetragen werden. Selbst wenn Orlen es im Mittelfeld mal enger machte, hatte der Ballführende immer ein oder zwei Anspielstationen. Lange Ballstafetten brachten uns die notwendige Sicherheit und mit vielen tollen Doppelpässen brachten wir Orlen oft ins Hinterherlaufen. Waren echte Torchancen in der ersten Viertelstunde auf unserer Seite noch Mangelware, konnten wir uns auch diese im Laufe des Spiels herausspielen. Dennoch mussten wir in der Defensive immer auf der Hut sein, da Orlen bei den wenigen Ballverlusten die wir hatten, gleich geschlossen aufrückte und versuchte Druck auszuüben.In der 20. Minute lief dann über Ricci, Achim und Olby der Ball wie einstudiert durch unsere Reihen. Zum Abschluss flankte Olby dann mustergültig auf Gerd, der den Ball im Tor unterbrachte. Unsere langen Ballstafetten nahmen dem Gegner etwas die Lust. Die wenigen Gegenangriffe wussten wir zu verhindern, konnten aber selbst nicht das 2:0 nachlegen.
Orlen stellte dann in der 2. Halbzeit um, ging bereits aggressiv auf kurz gespielte Abstöße und der Spielmacher von Orlen machte nun mehr Wege. Dennoch gelang es uns unser Kurzpassspiel, auch unter Druck, aufrechtzuerhalten. Die ein oder andere Großtorchance von Orlen musste dann Eike abwehren (drei mal eins gegen eins Gewinner geblieben). Gerd, Jörg und Olby vergaben/scheiterten auf unserer Seite. Auch wenn der ein oder andere vielleicht schon platt war, waren wir läuferisch und spielerisch auch in der 2. Halbzeit top dabei. Den Sieg vor Augen, der Schiedsrichter hatte die letzte Minute ausgerufen, hatte Eike einen „Blackout“. Ein aus spitzem Winkel getretenen Ball zappelte auf einmal in unserem Netz. Von der Flugbahn des Balles ausgehend ließ Eike, zu 100% sicher der Ball geht aus, seine Hände weg. Der Ball drehte aber plötzlich ab und trudelte ins Tor. Sch……

Direkt nach dem Anstoß pfiff der Schiri ab. Trotz dieses Rückschlages in der letzten Minute – es war ein sehr sehr gutes Spiel von uns.
Fazit:
Quelle Claudio Riccitelli: „Auch wenn es anstrengend für uns war, wir haben ne klasse Leistung gezeigt“.

(zurück zum Spielplan)
========================================================================

Spielbericht vom 23.05.2018
TuS Breithardt – Spvgg. Sonnenberg 0:8 (0:1)

Aufstellung: Jens Peter Ohlemacher – Lars Fuhr, Andreas Bender, Holger Bodenheimer – Tobias Bolz (36.min Dennis Jung), Claudio Riccitelli, Thomas Balaz, Achim Hies – Marcel Rock, Armin Schieche, Jörg Waltrich
Tore: 0:1 (15 Min.) 0:2 (40 Min.) 0:3 (42 Min.) 0:4 (45. Min.) 0:5 (51 Min.) 0:6 (55 Min.) 0:7 (65 Min.) 0:8 (69 Min.)
Uff, was für ein Ergebnis

Auch diesmal gestaltete sich die Aufstellung aufgrund diverser, auch leider sehr kurzfristiger Absagen, „schwierig“. Wieder musste die Liberoposition neu besetzt werden. Andreas wurde die Ehre zu Teil und bis zur seiner Auswechslung in der 52. Minute hatte man das Gefühl, als wäre er nie weg gewesen. Dennoch konnte er die Tore in der Zeit zwischen der 40. und 51. Minute nicht verhindern. In diesem Zeitraum konnten wir Sonnenberg kaum etwas entgegen setzen. Vielleicht auch, weil die Gegentore 2 bis 4 innerhalb kürzester Zeit fielen. Danach gingen sicherlich die Köpfe bei uns nach unten und wir brauchten dann einige Minuten, bis wir uns wieder einigermaßen gefangen hatten.

Aber kommen wir erst mal zu den ersten 35 Minuten: Gefühlt einer der besseren ersten Halbzeiten in den letzten 15 Monaten von uns. Alle waren hoch motiviert, gingen bissig in die Zweikämpfe. Auch funktionierte der Spielaufbau (nicht überhastet, zurück spielen, auch über den Torwart) oft fehlerfrei. Im offensiven Bereich versuchten Marcel, Ricci und Achim unsere beiden Stürmer in Szene zu setzen. Aber die Sonnenberger Abwehr war immer auf der Höhe des Geschehens. Dennoch konnten wir bei eigenem Ballbesitz, auch wenn wir nicht sehr gefährlich vor des Gegners Hütte kamen, die „Spitzkippelkicker“ ins Laufen bringen. Doch wehe wenn wir den Ball verloren hatten: dann ging es schnell und Sonnenberg machte Druck. Zweimal musste Ohle glänzen, einmal der Pfosten und ganz oft Andreas. In der 15. Minute (0:1) konnte leider keiner von uns glänzen. So ging es mit dem knappen Rückstand in die Pause.

Vielleicht beflügelt von der ersten guten Halbzeit und dem knappen Rückstand: ist heute ein Punkt gegen Sonnenberg drin?

Leider nein – Sonnenberg zog das Tempo an und ließ seine Stärken aufblitzen und das fast die ganze zweite Halbzeit. Erst ab der 60. Minute konnten wir zumindest 2 Torschüsse abgeben und 4 Eckbälle hereinbringen. Die Tore 5 bis 8 waren teilweise unserer nachlassenden Kondition geschuldet und sicherlich fällt bei solch einem Rückstand auch jeder Zweikamp oder Sprint schwerer, als wenn man in Führung liegt. Der Abpfiff beendete dann die Sonnenberger Überlegenheit. Die dritte Halbzeit, würde ich mal sagen, war dann eher ausgeglichen.

Fazit:
Am Ende waren wir Wort wörtlich chancenlos. Kopf hoch Männer – die erste Halbzeit war richtig gut, darauf sollten wir aufbauen.
(zurück zum Spielplan)
========================================================================

Spielbericht vom 02.05.2018
FSV Bad Schwalbach – TuS Breithardt 2:1 (1:1)

Aufstellung: Jens Peter Ohlemacher – Thomas Jende, Lars Fuhr, Holger Bodenheimer – Andreas Gebauer, Thomas Balaz, Claudio Riccitelli, Alexander Eichberger – Achim Hies, Gerd Eichberger, Jörg Waltrich (55. Min. Armin Schieche)
Tore: 1:0 (18. Min.), 1:1 Alexander Eichberger (27. Min.), 2:1 (45. Min.)
Gute Vorstellung – knappe Niederlage

Im Laufe des Vormittags gab es leider noch zwei Absagen, so dass die bereits ausgetüftelte Aufstellung verworfen werden musste. Olby musste auf die für ihn ungewohnte rechte Mittelfeldseite und Thomas Jende spielte auf der Libero-Position. Die ersten 10 Minuten tasteten sich beide Mannschaften noch ab, danach übernahm aber Bad Schwalbach die Spielkontrolle. Wobei wir dies auch durch unsere Spielweise begünstigten. Anstatt den Ball von Mann zu Mann zu spielen, liefen wir uns übermotiviert in unnötige Zweikämpfe fest, verpassten den Abspielzeitpunkt oder versuchten einen „Zauberpass“. Der Gegner indes spielte schnörkellos und mit Zug auf unser Tor. Ohle musste dreimal in höchster Not klären, Schüsse auf unser Tor gingen knapp vorbei. Nach einem Eckball drückte dann der freistehende Stürmer den Ball in unser Gehäuse (18. Min.). Danach wurde das Spiel von uns etwas flüssiger – der Ball wurde nun genauer abgespielt und so kamen wir in die Nähe des gegnerischem Strafraums. Zwei, drei Ecken sprangen heraus und wir erarbeiteten uns Torchancen. Ricci bediente dann Alexander, der einen wunderbaren Laufweg anbot und dann den Ball gekonnt über den heraus eilenden Tormann lupfte (27. Min.). Bad Schwalbach blieb aber nach Balleroberungen immer brandgefährlich. Ein Unentschieden zur Halbzeit mit Vorteilen für die Kreisstädter. Bad Schwalbach erwischte dann den besseren Start in Hälfte Zwei. Wir waren zwar in den Zweikämpfen nun noch präsenter, aber mit einer Vielzahl von Eckbällen sorgte der FSV immer wieder für Durcheinander in unserem Sechzehner. Bei einer dieser Ecken stieg Lars zum Klärungsversuch hoch und lenkte den Ball unhaltbar ins eigene Tor 🙁 Wir wollten uns noch nicht geschlagen geben!! Eine Reihe von wichtigen Zweikämpfe wurde nun gewonnen und der Ball konnte sicher in die Offensive gespielt werden. Achim und Olby auf der rechten Seite, Ricci und Alexander auf der linke Seite und Thomas als offensiver Libero machten nun Dampf. Zweimal köpfte Gerd am Tor vorbei, Achim verzog über die Latte und ein Pfostentreffer zählten wir auf unserer Habenseite. Der Gegner spielte die sich ergebenden Konterchancen nicht sauber aus oder Ohle und die Defensive konnten den Ball entschärfen. Das Spiel ging nun hin und her, aber ein Torjubel war nicht mehr zu hören. So entschied das „schöne Eigentor“ das Spiel zu Gunsten für Bad Schwalbach.
Ein „Danke schön“ an Bad Schwalbach, dass wir Alexander einsetzen durften.

Fazit:
Eine gute und geschlossene Mannschaftsleistung die leider nicht mit Punkten belohnt wurde. Ein Remis war drin, aber es sollte nicht sein und aufgrund der Chancen von Bad Schwalbach in der ersten Hälfte, kann man auch das Ergebnis so stehen lassen. Nicht nur kämpferisch, sondern auch spielerisch wieder ein deutlicher Fortschritt gegenüber vieler unserer Auftritte im letzten Jahr.
(zurück zum Spielplan)
========================================================================

Spielbericht vom 11.04.2018
SV Seitzenhahn – TuS Breithardt 1:1 (0:0)

Aufstellung: Jens Peter Ohlemacher – Lars Fuhr, Thomas Balaz, Holger Bodenheimer – Tobias Bolz, Claudio Riccitelli, Claudio Pagano, Achim Hies – Andreas Gebauer, Gerd Eichberger, Jörg Waltrich

Tore: 1:0 (45. Min.), 1:1 Gerd Eichberger (68. Min.)
Ein nicht ganz unverdientes Remis zum Auftakt

Vor dem Spiel gab es die Rückmeldung aus dem Kader, dass der ein oder andere Spieler angeschlagen ist. Daher zuerst einmal ein großes „Danke schön“ an Armin, der sich trotz Rückenschmerzen als Ersatzspieler zur Verfügung stellte. Zu Beginn kamen wir gut ins Spiel und versuchten, die Angriffe gezielt und ruhig aus der Abwehr heraus aufzubauen. Die Gegenseite hatte dasselbe Konzept, so dass sich viel im Mittelfeld abspielte und in den ersten 20 Minuten kaum Torraumszenen stattfanden. Danach wurde das Spiel insgesamt etwas spannender, Seitzenhahn nach Eckbällen und wir mit schnellem Spiel nach vorne sorgten für Gefahr im jeweiligen Strafraum. Wobei der Gegner hier die gefährlicheren Chancen hatte. Ohne Tore ging es in die Halbzeit. Nach der Pause brauchten wir einige Zeit, bis wir wieder im Spiel waren. Seitzenhahn erhöhte den Druck und presste bereits bei Abstößen. Die daraus resultierenden langen Abschläge taten unserem Spiel nicht gut. Wir hatten eine Phase, in denen wir mehr dem Ball hinterher laufen mussten, anstatt ihn selbst zu kontrollieren. In diesem Zeitraum mussten wir auch den Ball aus unserem Netz holen und Seitzenhahns Stürmer vergaben zum Glück auch noch zwei Hundertprozentige. Doch ab der 60. Minute fanden wir zurück ins Spiel und der Ball lief wieder besser durch unsere Reihen. Jörg blies mit einer ausgelassenen Großchance zur Aufholjagd. Wir erkämpften uns wieder mehr Bälle und sorgten mit unseren Angriffsbemühungen für „Trouble” in Seitzenhahns Hälfte. Nach einer scharf hereingebrachten Ecke an den zweiten Pfosten durch Ricci, konnte Gerd den Ball in der 68. Minute mit dem Kinn über die Linie drücken. Seitzenhahns Schlussoffensive konnten wir vereiteln, da wir nun selbst früh drauf gingen und somit den Ball weit weg von unserem Tor hielten. Endstand 1:1

Fazit:
Ein gerechtes Remis. Auch wenn Seitzenhahn die klareren Torchancen hatte, so haben wir über weite Teile des Spieles gut dagegen und mitgehalten und uns am Ende den Punkt auch verdient!
(zurück zum Spielplan)